Ein Angebot für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 35 bis 55 Jahren, die Austausch, Bewegung und Entspannung verbinden möchten. Der Kurs wird geleitet von Frau Asmahan Alrashdan in Deutsch und bei Bedarf auch in Arabisch.

Kursinhalt Übungen zu Koordination und Balance, Gehirnjogging, Phantasiereisen zur Entspannung, Gruppenarbeit und vieles mehr.

Teilnehmerzahl 8-10 (max.)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zu Kursbeginn und Anmeldungen erhalten sie auf Anfrage bei Hülya Dogan
(E-Mail: h.dogan@fiber-bonn.de oder Mobil: 0176/10424153)

Veranstaltungsort
Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
Thomas Morus
Bildung, Begegnung und Beratung für Senioren
Oppelner Straße 124
53119 Bonn

Kursleitung
Asmahan Alrashdan ist 1972 in Düsseldorf geboren und seit 1985 wohnhaft in Bonn-Tannenbusch. Sie beherrscht die Sprachen Deutsch, Arabisch und Englisch.

Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Apothekenhelferin in Bonn. Neben ihrer Teilzeitbeschäftigung erwarb sie 2011 eine Übungsleiterlizenz im Bereich Breitensport im Kreis-Sport-Bund des Rhein Sieg Kreises.

Im Jahr 2012 führte sie eigenständig ein Mutter-Kind-Turnkurs in Tannenbusch für Familien mit Migrationshintergrund durch.

Ihre vier Kinder besuchen die Grundschule und die weiterführende Schule in Bonn-Tannenbusch. Sie ist im ständigen Kontakt zu den Schulleitern und zu den Lehrern der Schulen, da sie mehrfach bereits als Klassenpflegschaft gewählt wurde. Bei diversen Sommerfesten steht sie immer helfend aktiv zur Verfügung. Als aktives FIBEr e.V. (Fraueninitiative für Bildung und Erziehung) Mitglied beteiligt sie sich beim „Müttercafe“ und informiert die teilnehmenden Frauen über aktuelle Projekte und Veranstaltungen. Durch Beteiligung an Projekten von FIBEr e.V. (z.B. durch Vorstellung ihres Berufszweiges im Projekt „Integration auf Augenhöhe“) versucht sie für die Kinder eine Vorbildfunktion zu sein und ihren Beitrag zur Integration auf Augenhöhe zu leisten. Bei dem alljährlichen Tannenbuscher Begegnungsfest und dem internationalen und interkulturellen Kultur- und Begegnungsfest der Stadt Bonn, an welchem wir mit unserem Verein teilnehmen, versucht sie immer tatkräftig mitzuwirken.

Durch ihre Bekanntheit in Tannenbusch wird sie auf der Straße oder durch Anrufe zu Hause von vielen Frauen mit verschieden Sorgen angesprochen und angerufen. Dabei handelt es sich entweder um Fragen zum Kindergarten- und Schulsystem oder Schulwechsel bis zur Begleitung zu den verschiedenen Leitern und Lehrern wegen mangelnder Deutschkenntnisse und Unwissenheit dieser Strukturen.

Projektkoordination
Hülya Dogan, Vorsitzende FIBEr e.V.